• Bregenz-Schule-Rieden-7
  • Bregenz-Schule-Rieden-2
  • Bregenz-Schule-Rieden-6
  • Bregenz-Schule-Rieden-5
  • Bregenz-Schule-Rieden-4
  • Bregenz-Schule-Rieden-Bestand-1
  • Bregenz-Schule-Rieden-Bestand-2
Bregenz – Schule Rieden, 2019
Der uninspirierte Schulhof (Asphaltflächen, ungenutzter – ungestalteter Innenhof ...) der Schule Rieden wurde zu einem genialen SchulFreiRaum umgestaltet. Die Schule Rieden verfügt nicht nur über einen Schulhof, sondern mehrere Flächen (sozusagen fast rund um die Schule ...) standen zur Diskussion und konnten auch in die Neugestaltung mit einbezogen werden. > mehr..

Im Eingangsbereich Süd wurde aus der kargen Asphaltfläche mit einem Baum eine kleine „Oase“ mit einer Bauminsel mit mehreren Bäumen und einer umlaufenden „Sitzreling“ neugestaltet und aufgewertet. Zusätzlich sind in diesem Bereich auch mehrere neue Sitzbänke situiert worden.

Der vollkommen umschlossene Innenhof mit einer Fläche von knapp 2.000 m² war eine „trostlose Wüste“ mit etwas Rasengrün und einem Baum – aber völlig ungenutzt, da keine Angebote vorhanden waren. 20 Bäume und Blumenwiese mit „eingestreuten“ Sitzvariationen (8-eckige Tische, Hocker, Sitzgruppen normal, Chill-Liegen ...) bieten nun Raum für Pause und Unterricht. Slackline und Hängematten sowie ein Trinkbrunnen und Stauraum / Boxen für Spielmaterialien ... komplettieren das Angebot. Aus einem „kalten und abweisenden“ Innenhof ist eine grüne Oase geworden – ein Fest für alle Sinne und vor allem vielfältig nutzbar für die SchülerInnen.

Im Eingangsbereich Ost – anschließend ist der Andreas-Hofer-Park – wurde ein schmaler Rasenstreifen zu einem Kletter- und Bewegungswald umgestaltet. Die Asphaltfläche (Feuerwehrzufahrt) ist mit mobilen Strukturen für Fußball sowie einem Netz für Volleyball / Federball uns andere Spiele genutzt. Ein Ballfangnetz (ebenfalls mobil) „trennt“ sie Spielbereiche und gibt den notwendigen Schutz. Sitzelemente ergänzen das Angebot.

Ein Teil des Andreas-Hofer-Parks wird von der Schule genutzt. Um die gewachsenen Strukturen dieses Parks beizubehalten, ist hier ein Trampolin (Erdeinbau) situiert sowie eine Box / Stauraum für Spielmaterialien.

Das Projekt Schule Rieden zeigt auf, wie aus ungenutzten Flächen, alten, asphaltierten Schulhöfen, neue und lebendige SchulFreiRäume werden können die neue und positive Energie für SchülerInnen und PädagogInnen freisetzen!