• Lustenau-Park-Hasenfeld-Ans-1
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-1
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-7
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-2
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-8
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-5
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-14
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-15
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-3
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-4
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-6
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-12
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-9
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-10
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-11
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-13
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-16
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-FB-19
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-18
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-17
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-Bestand-1
  • Lustenau-Park-Hasenfeld-Bestand-2
Lustenau – Hasenfeld-Pärkli, 2019
Hier war die Aufgabe, am kleinen Pärkli im Hasenfeld einen Spiel- und Treffpunkt für Kinder und Eltern zu entwickeln. Von der Beteiligung bis zur Ausführung durften wir dieses Projekt begleiten. > mehr..

Das Pärkli war und ist klar definiert – mit einem Baumbestand im Randbereich zur Straße. Die Spielangebote sind so situiert, dass es eine größere „Sicherheitszone“ zur Straße gibt, da ein Zaun der Offenheit dieses Parkes ganz klar geschadet hätte.

So gibt es nun eine kleine Sandinsel und Schaukel im Schatten des Baumes, eine Rutsche wurde in die vorhandene Böschung integriert und ein kleiner Bewegungs- und Balancierpfad ist sozusagen wegbegleitend bzw. fasst die anderen Spielbereiche ein. Mobiliar zum Sitzen und Chillen sowie ein Kletterfelsen ergänzt das Angebot –und fertig ist ein kleiner aber feiner SpielPunkt der sehr gut angenommen wird.
  • Hard-Kiese-6
  • Hard-Kiese-2
  • Hard-Kiese-3
  • Hard-Kiese-4
  • Hard-Kiese-5
  • Hard-Kiese-10
  • Hard-Kiese-11
  • Hard-Kiese-7
  • Hard-Kiese-8
  • Hard-Kiese-1
  • Hard-Kiese-9
  • Hard-Kiese-12
  • Hard-Kiese-13
  • Hard-Kiese-14
  • Hard-Kiese-15
  • Hard-Kiese-16
  • Hard-Kiese-17
  • Hard-Kiese-18
  • Hard-Kiese-19
  • Hard-Kiese-20
  • Hard-Kiese-21
  • Hard-Kiese-22
  • Hard-Kiese-23
  • Hard-Kiese-Bestand
Hard – SpielRaum Abenteuerpark Kiese, 2019
Auf einer Mega-großen Fläche von 5.000 m² konnten wir im 2019 aus einem kleinen und spärlichen Spielplatzangebot einen SpielTraum fürs ganze Dorf entwickeln und gestalten. > mehr..

Von der Beteiligung (Spielaktion vor Ort, Info und Rücklauf übers Gemeindeblatt, Präsentation und Diskussion der entwickelten Konzepte ...) bis zur Umsetzung durften wir dieses geniale Projekt betreuen.

Mit seiner bunten Vielfalt ist der Abenteuerpark Kiese zu einem Treffpunkt für klein und groß, Jung und Alt geworden, da es für alle Altersgruppen etwas gibt.

Es gibt einen asphaltierten Bereich mit Fußball und Basketball und ein Ballfangzaun als Schutz für die anderen Spielangebote. Einen großen Raum hat das Angebot für die kleineren Kinder mit Wasser- und Sandspiel, Materialspielflächen, Spielhüüsle, große Schaukelanlage mit umlaufender Asphaltfläche für die kleinsten mit ihren Dreirädern, eine lange Rutsche die über den Hügel geführt ist und natürlich Schattenbereiche (Pergola ...) und Sitzmobiliar für die Eltern. Weiteres sind da eine kleine „Bucht“ mit Kletterfelsen und Nestschaukel und natürlich auch wieder Sitzvariationen.

Eine Besonderheit stellt der Pumptrack dar – der im Detail von Velosolutions geplant und ausgeführt wurde. Das ist eine kleinwellige Hügellandschaft (asphaltiert) in der man allein durch Auf- und Ab Bewegung am Fahrrad oder Scooter durchfahren kann.

Mit einer großen Calisthenics-Anlage (Outdoor-Fitnessgeräte) wurde ein Angebot für alle Altersgruppen verwirklicht, die sich mit verschiedenen Übungen an den diversen Geräten ihr Fitness erhalten / verbessern wollen.

Eine Seilbahn, Tischtennis sowie ein Bewegungs- und Balancierparcours, der in den Baumbestand integriert wurde, runden das vielfältige Angebot an.

Eine bunte Vielfalt von Mobiliar für die Aufenthaltsqualität vervollständigt in den einzelnen Bereichen das Angebot – und ist auch auf die jeweilige Altersgruppe abgestimmt. So gibt es Sitzrelings und Chill-Liegen die von Jugendlichen gerne genutzt werden, genauso wie Sitzbänke die in die Böschungen integriert sind, sowie Sitzgruppen, Sitzpoints teils mit Pergolas für die notwendige Beschattung.

Die intensive Nutzung des Abenteuerparks Kiese ist Bestätigung einer lässigen Arbeit und freut uns!
  • Bregenz-Schlossbergtrail-6
  • Bregenz-Schlossbergtrail-1
  • Bregenz-Schlossbergtrail-2
  • Bregenz-Schlossbergtrail-3
  • Bregenz-Schlossbergtrail-4
  • Bregenz-Schlossbergtrail-11
  • Bregenz-Schlossbergtrail-5
  • Bregenz-Schlossbergtrail-10
  • Bregenz-Schlossbergtrail-8
  • Bregenz-Schlossbergtrail-9
Bregenz – Schlossbergtrail, 2019
Aus dem alten Fitnessparcours wurde der Schlossbergtrail der mit einem vielfältigen und attraktiven Angeboten zum Bewegen und balancieren Generationenübergreifend funktioniert und damit auch im Besonderen für Familien ausgerichtet ist. > mehr..

Es ist eine ganz feine und tolle Waldstrecke / Rundweg und startet bei der Landesbibliothek die ja überhaupt ein Knotenpunkt für ganz viele Routen / Wanderungen ist.

Der Schlossbergtrail hat eine Länge von ca. 1.600 Metern. Die Wegführung ist Familienfreundlich und weist mit einem kleinen steilen Stich (beim Hochbehälter) sozusagen eine „natürliche“ Herausforderung auf.

Im Pärkle bei der Landesbibliothek geht es mit einer an Ketten aufgehängten Wackelplatte / Labyrinth los, gefolgt von ersten Balancierelementen mit Seilen und Holzelementen.

Fitnesselemente wie Stationen für Bauchmuskeln, Dehnungsübungen, Battel-Rope und Reckstangen sind dann genauso Teil des Schlossbergtrails wie Slackline und eben wieder Motorikelemente wie hangeln, bewegen, balancieren – mit unterschiedlichen Materialien und Schwierigkeitsgraden – von ganz einfach bis Herausfordernd.

Am besten ist es, den Schlossbergtrail selbst mit den mit den Kindern zu entdecken, erforschen, erspielen.... – und da es ein ganz toller Waldweg ist geht das dann auch im nächsten Jahr an heißen Tagen ....
  • Sonntag-2
  • Sonntag-1
  • Sonntag-3
  • Sonntag-4
  • Sonntag-5
  • Sonntag-6
Sonntag – Spielplatz für KiGa & ÖSP, 2018
Der Spielplatz für Volkschule und Kindergarten der gleichzeitig auch öffentlicher Spielplatz ist – entsprach nicht den Anforderungen / Wünschen aller Betroffenen. Wir konnten die Gemeinde Sonntag bei der Entwicklung eines neuen Konzeptes für diese Flächen begleiten. > mehr..

Das MITEINANDER in kleinen Dörfern ist oft einfach genial – von Alex und Gerd die sich hier intensiv engagierten und von der Bürgermeisterin Luzia auch voll unterstützt wurden – ist das ganze Projekt vor allem getragen worden. Es ist für uns als außenstehende Projektbegleiter einfach genial zu sehen wie soziale Strukturen auch funktionieren können …

Es wurde einfach alles selbst gemacht – Demontagen, Wege neu anlegen – und dies an mehreren Abenden / Wochenenden um dann in einer großen konzentrierten Aktion mit vielen Eltern und Kindern sozusagen die restlichen Arbeiten noch durchzuführen. Auf diese Weise konnte ein vielfältiges Angebot zu sehr geringen Kosten verwirklicht werden.

Wir Gratulieren und sagen DANKE an die BürgerInnen von Sonntag!
  • 6_Roethis
  • 2_Roethis
  • 5_Roethis
  • 3_Roethis
  • 4_Roethis
  • 7_Roethis
  • 8_Roethis
  • 9_Roethis
  • 1_Roethis
Röthis – Waldspielplatz Ganta, 2018
Nachdem wir im 2017 im Zentrumsbereich diverse Spielangebote verwirklichen konnten, waren wir im 2018 mit dem Team „SpielRäume Röthis“ – Gudrun, Ecki, Karl und Joachim – dabei den Waldspielplatz Ganta umzusetzen. > mehr..

Beteiligung wird in Röthis gelebt – Workshop, Aktion bei der Umsetzung – das MITEINANDER ist in dieser Gemeinde und für das Team „SpielRäume Röthis“ immer Programm!

Der Waldspielplatz Ganta existiert schon seit Jahrzehnten – und wurde nun spielerisch aufgewertet. Die schönsten, stimmungsvollsten, genialsten … Plätze sind einfach immer solche wo es ganz viel an Baumbestand gibt – und das ist bei einem Waldspielplatz ganz „natürlich“ vorhanden?!

Der Waldspielplatz Ganta weist auch einen Aussichtspunkt auf, der Barrierefrei zugänglich ist. Im Zuge der Erneuerung des Spielangebotes sanierten und adaptierten wir natürlich auch diese Wege die nun wirklich wieder barrierefrei „funktionieren“ – und das bei einem Waldspielplatz!

Eine einfache „Hüttenlandschaft“ gebaut mit Schwertlingen in einer Hackschnitzelfläche, dazu noch eine Seilbahn – von Baum zu Baum gespannt, eine Riesenschaukel mit Balkenhöhe auf 400 cm, dazu noch das Bauhaus das schon Bestand war und fertig ist eine feiner, schattiger WaldSpielPlatz. Das Angebot wurde bewusst nicht „riesig“ ausgebaut – der Wald soll hier die Hauptrolle spielen und die Kinder sollen hier mit den Naturmaterialien werken und bauen …
  • Moaniga-Altwies-2018-8
  • Moaniga-Altwies-2018-9
  • Moaniga-Altwies-2018-1
  • Moaniga-Altwies-2018-6
  • Moaniga-Altwies-2018-2
  • Moaniga-Altwies-2018-5
  • Moaniga-Altwies-2018-7
Meiningen – ÖSP Altwies, 2018
Die Gemeinde Meiningen dürfen wir sein vielen Jahre umfassend begleiten. Vom SpielRaumKonzept (SRK - 2014 bis 2015 – in Zusammenarbeit mit dem Büro stadtland) und den daraus resultierenden Umsetzungsprojekten. Darüber hinaus auch bei den SpielRäumen fürs Kinderhaus und Kindergarten. > mehr..

Es macht uns einfach viel Freude, wenn wir eine Gemeinde wie Meiningen über einen längeren Zeitraum hinweg begleiten dürfen, weil sie die im SRK angeführten Punkte auch konsequent und kontinuierlich aufgreifen und umsetzen.

Mit dem Projekt Altwies – öffentlicher Spielplatz und Nutzung für die Kinderbetreuungen – wurden nun alle im SRK angeführten Aufgaben erfüllt – und dies „natürlich“ immer im Zusammenspiel mit den BürgerInnen.

Altwies ist ein ganz besonderer Ort. Die Gemeinde hatte die Chance ein sehr großes Grundstück anzukaufen – und hat das genutzt um hier zum einen einen „Ausflugsort in der Natur“ mit Räumlichkeiten für die Kinderbetreuung zu verwirklichen und auch einen öffentlichen SpielRaum anzubieten.

Das Angebot ist sehr behutsam, reduziert, da für alle klar war – dieser NaturOrt braucht nicht mehr viel an „gebautem SpielRaum“. So gibt es nun einen relativ kleinen gebauten Spielbereich der von einem sehr großen Hügel eingefasst ist und die Natur – dieser besondere Ort Altwies „spielt“ die Hauptrolle. Und das ist spür- und fühlbar – Altwies wirkt spielerisch …
  • Mellau-1
  • Mellau-2
Mellau – Dorfplatz – Spielplatz – KiGa, 2018
Mit dem Neubau von Gemeindesaal und Kindergarten (Dorner-Matt Architekten) schuf die Gemeinde Mellau im Zusammenspiel mit der kompletten Neugestaltung dieser Flächen ein neues Dorfzentrum. Kirche, Schule, Gemeindeamt, Saal und Kindergarten bilden nun eine Einheit, umschließen einen großzügigen und tollen Dorfplatz. > mehr..

Für die SpielRäume Kindergarten bzw. den öffentlichen Spielplatz konnten wir die Gemeinde Mellau bei der Gestaltung und Entwicklung dieser Flächen begleiten.

Im Prozess mit der SpielRaumgruppe wurden die Wünsche und Ansprüche an die SpielRäume definiert und von uns dann entwickelt.

Im KiGa-Bereich sind es vor allem Anreize mittels Materialien (Kies, Sand, Wasser, Bauspiel …) und im öffentlichen SpielRaum sind es mehr Bewegung, Herausforderung – Kletterlandschaft mit verdrehschiefen Türmen und vielerlei Anbauteilen sowie Kletterfelsen und Nestschaukel.

Der große Dorfplatz mit seinem ockerfarbenen Belag wird natürlich von Schule und KiGa mitgenutzt – und so soll es hier integrierten Stauraum / Boxen … für Rollspielgeräte bzw. Spielmaterialien geben.
  • 8_StGerold
  • 2_StGerold
  • 11_StGerold
  • 9_StGerold
  • 10_StGerold
  • 13_StGerold
  • 1_StGerold
  • 4_StGerold
  • 5_StGerold
Probstei St. Gerold – SpielPunkt, 2017
An diesem ganz besonderen Ort, in einem wunderbaren Ambiente, konnten wir einen kleinen SpielPunkt verwirklichen. Die Probstei hat ein ganz vielfältige Angebot – unter anderem auch Seminare … so sollte der SpielPunkt auch ein Platz zum Erholen, Entspannen, Ausruhen für SeminarteilnehmerInnen werden und ein kleines Spielangebot für Kinder aufweisen. > mehr..

Unterhalb des Klostergartens und der diesen einfassenden Mauer, gestalteten wir einen schmalen Rasenstreifen zu einem kleinen und feinen Einod für Kinder und Erwachsene – einen besonderen Platz in einer Oase der Ruhe und Einkehr.

Mit Partnern wie Aqua-Mühle, INTEGRA und dem Erdbau Johannes Netzes – die auch „Liebe“ fürs Detail und diesen besonderen Platz hatten, war es eine Freude diesen SpielPunkt zu verwirklichen.

Der „Eingangsbereich“ mit einer Abtrennung zum Weg – um ein hineinlaufen von Pferden, Rindern … zu verhindern ist trotzdem offen und transparent. Die Böschung ist nun gestaltet und bepflanzt und ein Holzbrunnentrog steht in einer Kiesfläche – das Ganze lädt „einfach schon ein“ um hier kurz – oder länger – Rast zu machen. Die Hängematten bieten Ruhe und Genuss und wundervolle Ausblicke von der Probstei St. Gerold in die Talschaft. Gemütliche Chilli-Liegen ergänzen das Angebot der Ruhe und Beschaulichkeit.

Ein kleiner und feiner Sandspielbereich mit Bauwerkplattform und Sonnensegel – in unmittelbarer Nähe zum Wasser / Brunnentrog – lädt die Kinder zum kreativen und intensiven Spiel ein. In weiterer Folge gibt es noch einen vielfältigen Balancierbereich und einen grünen Pavillon der schon mehr ein grünes Zelt ist.

Das neue Angebot wird sehr geschätzt und äußerst positiv bewertet – und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild der Probstei St. Gerold ein.
  • 4_SP_Mellau
  • 2_SP_Mellau
  • 1_SP_Mellau
  • 3_SP_Mellau
  • 5_SP_Mellau
  • 1_Mellau_SP
Mellau – Spielplatz beim Feuerwehrhaus, 2017
Mit der Neugestaltung / Verbauung des Dorfplatzes in Mellau musste der vorhandene Spielplatz aufgelöst werden. Der neue Standort beim Feuerwehrhaus wurde im Prozess „SpielRaumKonzept Mellau“ festgelegt und ist damit in unmittelbarer Nähe zum bisherigen Platz. > mehr..

Es wurden für den Spielplatz beim Feuerwehrhaus vor allem der Altbestand an Spielgeräten verwendet um die Kosten möglichst gering zu halten. Die Umsetzung erfolgte im Zusammenspiel mit Mitarbeitern der Gemeinde.

Die Böschung wurde zum Einbau einer Rutsche genutzt, Sandspiel und Sitzbereich haben eine Beschattung (Sonnensegel), der Bewegungs- und Balancierparcours wurde zum großen Teil auch wieder verwendet und die Schaukeln sind mit dem notwendigen Fallschutz aufgestellt worden.

Es ist ein kleiner und einfacher Spielpunkt entstanden, der durch die Verwendung der Spielgeräte vom alten Spielplatz auch sehr Kostengünstig ausgeführt werden konnte.
  • 5_Loruens_Speilplatz
  • 6_Loruens_Spielplatz
  • 7_Loruens_Spielplatz
  • 1_Loruens_Bestand
  • 3_Loruens_Spielblatz
  • 2_Loruens_Spielplatz
  • 4_Loruens_Spielblatz
Lorüns – Spielplatz „Sägaplatz“, 2017
Eine kleine Gemeinde, viel Grünfläche … - braucht es da überhaupt einen Spielplatz?! Eine engagierte Initiativgruppe konnte die Gemeindemandatare überzeugen und so wurde bei der Alten Säge die Fläche für einen Spielplatz zur Verfügung gestellt. > mehr..

Mit sehr großem Engagement – vor allem vom Projektleiter Otto Schuh – wurde mit einem sehr engen, kleinen Kostenrahmen ein feiner Spielbereich geschaffen. Erdbau Michael Hartmann erstellte die ganzen Flächen und in der Ausführung wurde dann an gemeinsamen Aktionstagen mit Kindern und Eltern gewerkt und gebaut.

Der Erfolg bzw. dass es solche Spiel- und Treffpunkte auch in kleinen Gemeinden braucht zeigt sich daran, dass der Platz sehr stark frequentiert ist – es ist ein spielerischer Treffpunkt für Klein und Groß!
  • 04_Wolfurt_Rickenbach
  • 03_Wolfurt_Rickenbach
  • 01_Wolfurt_Rickenbach
  • 02_Wolfurt_Rickenbach
  • 06_Wolfurt_Rickenbach
  • 07_Wolfurt_Rickenbach
  • 08_Wolfurt_Rickenbach
  • 05_Wolfurt_Rickenbach
  • 09_Wolfurt_Rickenbach
  • 10_Wolfurt_Rickenbach
  • 11_Wolfurt_Rickenbach
  • 12_Wolfurt_Rickenbach
  • 14_Wolfurt_Rickenbach
  • 13_Wolfurt_Rickenbach
  • 15_Wolfurt_Rickenbach
Wolfurt – Spielplatz Rickenbach, 2016
Der alte Spielplatz Rickenbach – den wir im Jahre 2000 schon gebaut hatten – konnte nun von uns wieder komplett überarbeitet werden. Bei einer SpielAktion und IdeenWerkstatt vor Ort wurden Ideen und Wünsche gesammelt, diskutiert und von uns dann in neue Konzepte / Pläne zusammen gefasst.

> mehr..

Es zeigte sich, dass die Grundstrukturen des Spielplatzes noch absolut stimmig und richtig sind. Es wurden Sand- und Wasserspiel aufgewertet, großzügiger gebaut, der Bewegungsparcours mit neuen Materialien (Robinien) wieder erstellt. Aufenthaltsqualiäten verbessert (Sitzmobiliar, Hängematte) und als besonderes Spielangebot ein Rasterhüüsli „Bau-Dein-Haus“ verwirklicht. Dieses wurde von der Berufsschule - Sparte Zimmerer - verwirklicht!

An einem gemeinsamen Aktionstag bei dem ganz viele Kinder und Eltern dabei waren, wurden Hackschnitzel verteilt, Robinien bemalt – und Miteinander der tolle, „runderneuerte“ Spielplatz Rickenbach auch gefeiert!
  • 05_VS_KiGa_Viktrosberg
  • 01_VS_KiGa_Viktrosberg
  • 04_VS_KiGa_Viktrosberg
  • 03_VS_KiGa_Viktrosberg
  • 02_VS_KiGa_Viktrosberg
  • 06_VS_KiGa_Viktrosberg
Viktorsberg – SpielRaum Dorf, 2016
Im Zuge der Diskussion zu SpielRäumen im Dorf und der Erfassung der SpielOrte zeigte sich, dass der zentrale Spielplatz der ist, der bei Kindergarten und Volksschule ist. > mehr..

So wurde denn in der Planungsgruppe der bestehende Spielplatz diskutiert, überarbeitet und neu gestaltet. Es müssen nicht immer neue Standorte sein – ein mit- und nebeneinander funktioniert in kleinen Dörfern noch sehr gut.

Bewegungs- und Balancierbereiche wurden entlang des Erschließungsweges situiert – diese sind z.B. für die Schule wichtig (Pausenhofnutzung …).

Die Umsetzung erfolgte vor allem in Eigenregie – Bauhofmitarbeiter, Bürgermeister oder auch die Arbeitsgruppe hatten Arbeitseinsätze bzw. waren beim Aktionstag voll mit dabei!

Die vorhandenen – sehr kleinen Flächen – sind nun optimal genutzt und bieten ein mehr an Spiel und Nutzung für KiGa, Schule und eben auch darüber hinaus!

 
  • 03_Meiningen_Tannenfeld
  • 02_Meiningen_Tannenfeld
  • 16_Meiningen_Tannenfeld
  • 04_Meiningen_Tannenfeld
  • 05_Meiningen_Tannenfeld
  • 06_Meiningen_Tannenfeld
  • 07_Meiningen_Tannenfeld
  • 13_Meiningen_Tannenfeld
  • 08_Meiningen_Tannenfeld
  • 09_Meiningen_Tannenfeld
  • 10_Meiningen_Tannenfeld
  • 11_Meiningen_Tannenfeld
  • 12_Meiningen_Tannenfeld
  • 14_Meiningen_Tannenfeld
  • 17_Meiningen_Tannenfeld
  • 18_Meiningen_Tannenfeld
  • 19_Meiningen_Tannenfeld
  • 01_Meiningen_Tannenfeld
  • 15_Meiningen_Tannenfeld
Meiningen – NaturSpielRaum Tannenfeld, 2016
Der alte, kleine Spielplatz Tannenfeld wurde aufgelöst und dafür eine großzügige Fläche mit 2.000 m² in unmittelbarer Nachbarschaft zum Güfel als neuer NaturSpielRaum entwickelt.

> mehr..

Das SpielRaumKonzept (SRK) wurde genutzt, um die Ideen & Wünsche der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zu diesem Dorfspielplatz zu sammeln. Die ersten Entwürfe wurden auf Grundlage dieser Rückmeldungen gemacht und vor Ort einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und diskutiert.

In der Umsetzung waren dann bei einem Aktionstag an die 80 !!!! Kinder und Erwachsene am Bauen und werken – es wurden ganz viele Büsche & Sträucher sowie Bäume gepflanzt, Robinien bemalt – und es waren alle mit Begeisterung bei der Sache!

Es ist nun ein Dorfspielplatz entstanden, der mit seiner Größe und der Vielfältigen Ausstattung wirkliche ein „Ausflugsspielplatz“ ist wo man sich trifft und der eine tolle Aufenthaltsqualität bietet. Die intensive Nutzung und die begeisterten Rückmeldungen zeigen dass hier ein tolles Spielangebot verwirklicht werden konnte!
  • 04_Sportplatz_Meiningen
  • 01_Sportplatz_Meiningen
  • 02_Sportplatz_Meiningen
  • 03_Sportplatz_Meiningen
  • 05_Sportplatz_Meiningen
  • 06_Sportplatz_Meiningen
  • 07_Sportplatz_Meiningen
  • 08_Sportplatz_Meiningen
Meiningen – Spielplatz Sportplatz, 2016
Im Zuge der Erneuerung der Sportanlagen bzw. des Fußballplatzes und Vereinsheims wurde auch der alte Spielplatz aufgelassen und neu gestaltet. > mehr..

Ein Ballfangzaun zum Fußballplatz schützt den Spielbereich der auf einer relativ kleinen Fläche eine bunte Vielfalt an Spielmöglichkeiten bietet. Nest- und Doppelschaukel sowie Hängematten, eine Sandinsel mit Spielhüüsle und Bauwerkplattform, Stehwippe und Sitzgruppen bzw. Chilli-Liegen bieten Platz für Spiel und gemütlichen Aufenthalt. Büsche und Sträucher sowie Sonnensegel runden das ganze ab.

Der Spielplatz ist natürlich frei zugänglich und ist nicht vom Spielbetrieb des FC Meiningen abhängig.
  • 02_Reidspitz_Meiningen
  • 06_Reidspitz_Meiningen
  • 04_Reidspitz_Meiningen
  • 07_Reidspitz_Meiningen
  • 03_Reidspitz_Meiningen
  • 01_Riedspitz_Meiningen
  • 05_Reidspitz_Meiningen
  • 08_Reidspitz_Meiningen
Meiningen – Spielplatz Riedspitz, 2016
Wo vorher einfach ein großer Hügel Spielplatz und Treffpunkt war, wurde auf Grund der Rückmeldungen zum SpielRaumKonzeptes (SRK) klar, dass hier ein kleines aber feines „Spielplätze“ entstehen soll. > mehr..

Gemeinsam mit Kindern und Eltern wurde das Angebot für den Spielplatz entwickelt und auch in einer tollen Bauaktion mit ganz vielen Kindern und Eltern finalisiert.

Es gibt nun ein kleines Wasserspiel und eine größere Sandmulde in Verbindung mit einem kreativen „Spielhüüsle“, eine Schaukel und Hängematte. Sitzgruppe und Chilli-Liegen vervollständigen das Angebot. Der große Hügel wurde für den Einbau einer langen Rutsche genutzt und ansonsten natürlich frei gelassen für Sommer und Winternutzung. Eine kleine Hügellandschaft fürs „wilde Radfahren“ hatte auch noch Platz.

Jetzt funktioniert das Spielplätzle noch besser als kleiner und beliebter Treffpunkt im Quartier!

 
  • 03_Muehlebachweg_Meiningen
  • 02_Muehlebachweg_Meiningen
  • 04_Muehlebachweg_Meiningen
  • 05_Muehlebachweg_Meiningen
  • 01_Muehlebachweg_Meiningen
  • 06_Muehlebachweg_Meiningen
Meiningen – SpielPunkt Mühlebachweg, 2016
Am Mühlebachweg konnten wir einen SpielPunkt, Treffpunkt, Jugendtreff … verwirklichen. Dieser Weg ist der am stärksten frequentiert Weg, wird sehr intensiv – von allen Altersgruppen – genutzt. Er schlängelt sich teils durch einen wunderbaren alten Baumbestand (Eichen) und im Zuge der Entwicklung des SpielRaumKonzeptes (SRK) wurde klar, dass es Sinn macht hier ein kleines, passendes spielerisches Angebot zu verwirklichen. > mehr..

Auf Höhe des Feuerwehrhauses – wo der große asphaltierte Platz schon ein beliebter Treff-und SpielPunkt für Kinder und Jugendliche ist – führt der Mühlebachweg vorbei und in diesem Bereich wurde nun das spielerische Angebot verwirklicht.

Eine Trainstation für die Jugend – ergänzt mit entsprechendem Mobiliar - Chilli-Liegen, Graffiti-Walls, Sitzrelings. Leicht versetzt – auf der anderen Seite des Weges gibt es eine Sitzgruppe, Hängematte sowie ein Klangspiel und ein Balancierelement für Kinder, Eltern, Spaziergänger ….

Das neben- und Miteinander funktioniert – Kinder, Jugendliche, Erwachsene nutzen den Raum und es ist ein kleiner feiner Treffpunkt geworden.
  • 04_Altach_Bauern
  • 01_Altach_Bauern
  • 02_Altach_Bauern
  • 03_Altach_Bauern
  • 11_Altach_Bauern
  • 08_Altach_Bauern
  • 05_Altach_Bauern
  • 06_Altach_Bauern
  • 07_Altach_Bauern
  • 10_Altach_Bauern
Altach – SpielRaum Bauern, 2016
Im Ortsteil Bauern in der Gemeinde Altach wurde im Zuge der Errichtung einer Wohnanlage zwischen Gemeinde und Bauträger vereinbart, dass die Gemeinde auf der Fläche die vom Bauträger zur Verfügung gestellt wird, ein kleiner Quartiersspielplatz errichtet wird. > mehr..

In einem Beteiligungsprozess im Quartier (Ideenwerkstatt vor Ort mit Feuerschale, Grillen, diskutieren, …) wurden erste Ideen vorgestellt und diskutiert und dann die Pläne auf Basis der Rückmeldungen erstellt. Es ist nun ein kleiner feiner Treffpunkt entstanden der hohe Qualitäten hat. Pergola und Sitzbereich, großer Sand- Wasserspielbereich mit Baumaterial wie Schwemmholz, bunte Steine, Baumstammhocker … sowie Nestschaukel und Hängematte bieten nun Platz für Spiel und Begegnung. Eine „bunte Bepflanzung“ – auch mit Fruchtsträuchern rundet das tolle Angebot ab.

Die Umsetzung erfolgte durch den Bauhof der Gemeinde Altach – äußerst kompetent und perfekt! Das Eröffnungsfest war ein tolles kleines „Straßenfest“ und die Rückmeldungen zum neuen „Quartiersplätzle“ waren sehr positiv – was auch die Nutzung und Frequenz des Platzes im „üblichen Betrieb“ zeigt.
  • 10_Jugendplatz_Lauterach
  • 02_Jugendplatz_Lauterach
  • 04_Jugendplatz_Lauterach
  • 07_Jugendplatz_Lauterach
  • 09_Jugendplatz_Lauterach
  • 01_Jugendplatz_Lauterach
  • 05_Jugendplatz_Lauterach
  • 03_Jugendplatz_Lauterach
  • 06_Jugendplatz_Lauterach
  • 08_Jugendplatz_Lauterach
  • 11_Jugendplatz_Lauterach
Lauterach – Jugendplatz Alte Seifenfabrik, 2015
Der bestehende Jugendplatz, den wir schon vor 6 Jahren zusammen mit der OJAL und der Gemeinde entwickeln konnten, wurde komplett erneuert. Der „alte Jugendplatz“ war noch sehr „einfach“ ausgeführt und die sehr hohe Akzeptanz und Nutzung des Platzes machte eine Neugestaltung „einfach notwendig“. > mehr..

Zusammen mit der OJAL und dem politischen Referenten Werner Hagen sowie den Mitarbeiten des Bauamtes wurden die Leitlinien für den neuen Platz definiert. So konnten wir in der Folge einen Jugendplatz entwickeln, der mit hochwertigen / langlebigen Materialien gestaltet ist, der eine intensive Nutzung auch problemlos „verkraftet“ und auch in der Instandhaltung / Reinigung unkompliziert und einfach ist. In der Ausführung war vor allem der Bauhof der Marktgemeinde Lauterach federführend.

Mit den Pergolen wurde der Raum strukturiert, eingefasst und bietet nun Regen- und Sonnenschutz. Mobiliar welches jugendlichem „sitz- und chill-verhalten“ entspricht wurde teils eigens entwickelt, wie z.B. der kreisrunde SitzPoint. Bäume – eingefasst mit Sitzrondellen, eine TrainStation, ein Brunnen für Trinkwasser und ein mobiles / verkleidetes WC komplettieren das Angebot.

Ein Container, in dem die OJAL ihre mobilen Materialien deponiert ist ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes. Die OJAL ist mehrmals in der Woche vor Ort und der Jugendplatz wird geradezu sensationell intensiv genutzt.
  • wolfurt bb 1
  • wolfurt bb 2
  • wolfurt bb 3
  • wolfurt bb 11
  • wolfurt bb 8
  • wolfurt bb 6
  • wolfurt bb 7
  • wolfurt bb 5
  • wolfurt bb4
  • wolfurt bb 9
  • wolfurt bb 12
  • wolfurt bb 10
Wolfurt – Baum zu Baum, 2014
Aus der Idee von Alexander Wohlmuth einen Niedrigseilgarten an der Ach zu machen wurde der Traum-Baum-Raum! Bei diesem Projekt war das faszinierende, was eine tolle Idee alles in Bewegung setzen kann. Es lässt sich hier fast sagen, dass das ganze Dorf daran beteiligt war. > mehr..

Es gab Workshops mit Jugendlichen, in der Schule wurden Ideen gesammelt und skizziert, Erwachsene brachten ihre Vorstellungen ein, die Handwerkerschule machte mit, Firmen konnten für Sponsoring gewonnen werden – und was in der Ideen- und Planungsphase so umfangreich begonnen wurde, wurde in der Umsetzung weiter fort gesetzt.

An zwei Aktionswochenenden arbeiteten Kinder, Jugendliche, Eltern – einfach s`Dorf – mit an ihrem Traum-Baum-Raum. Das Ergebnis ist sensationell – der Platz ist ein weiteres Schmuckstück im Freizeitareal von Wolfurt an der Ach.

Der Traum-Baum-Raum wird richtiggehend von der Bevölkerung „gestürmt“  – auch der umliegenden Gemeinden – es wurlt wie auf einem Ameisenhaufen …
  • messe dbn 2014
Dornbirn – Messe, 2014
Für die Frühjahrsmesse Dornbirn – Schau! 2014 – vom 03. bis 06. April 2014 kreieren wir einen besonderen Spielbereich. Das Spielangebot orientiert sich dabei an einer Zielgruppe von 5 - 10 Jahren und funktioniert auch bei einer intensiven Nutzung durch viele Kinder gleichzeitig. > mehr.. Dies erreichen wir mit einem Balancierpfad „Im Netz der Spinne“, einem Labyrinth mit Sinnesweg und einer Strohballenpyramide. Viel Spaß beim Spielen!
  • Lustenau-Jugendplatz_3.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_2.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_5.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_1.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_4.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_9.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_10.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_6.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_11.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_7.jpg
  • Lustenau-Jugendplatz_8.jpg
Lustenau – Jugendplatz, 2014
Im Sport- und Naherholungsareal von Lustenau mit Parkbad, Eishalle, Tennis, Sportpark … wurde dieser Jugendplatz entwickelt. Damit ist er in die zentralen Angebote von Lustenau integriert und es wird damit auch deutlich, dass Jugend, Angebote für Jugend einen ganz wichtigen Stellenwert haben. > mehr..

Im Planungs- und Entwicklungsprozess für den Jugendplatz wurde klar, dass es hier auch Räumlichkeiten / Gebäude … für die Jugend braucht. Für diesen Bereich übernahm das Architekturbüro Hugo Dworzak in der Person von Julia Kick die Planung und Ausführung.

Die Beteiligung der Jugendlichen erfolgte über die OJA Lustenau bzw. es wurde ein Nachmittag mit Planungsworkshops für die verschiedenen Bereiche des Jugendplatzes gemacht – Sport, Skaten, Gebäude, Signaletik – der von Annemarie Felder moderiert wurde.

Diese Ergebnisse waren die Basis für die Entwicklung von Konzept und Plan und so konnte ein ganz toller und umfangreicher Jugendplatz geschaffen werden. Dadurch dass der Jugendplatz relativ weitläufig ist bzw. verschiedene Bereiche (Spiel, Sport, Aufenthaltsqualitäten …) anbietet ist er wirklich zu dem TREFFPUNKT der Jugend in Lustenau geworden. Hier geht sprichwörtlich und in positivem Sinne „die Post ab“ …
  • laterns seilbahn
  • laterns seilbahn
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • laterns seilbahn
Laterns – Seilbahn, 2014
Im Bereich der Falba Stuba sollten Spielangebote für Kinder verwirklicht werden. Wir sind der Meinung, dass solche Ort von der ursprünglichen Natur leben – und die haben wir mit ganz einfachen Elementen hervor gehoben, sicht- und erlebbarer gemacht.  > mehr.. So gibt es jetzt beim Speicherteich einen „schwebenden Steg“ mit kleinen Plattformen und einfachem Mobiliar, welches zum Rasten, Staunen und genießen einlädt.

Der kleine Bachlauf unterhalb der Falba-Stuba – direkt nach dem Ausstieg bei der Seilbahn, wird jetzt mit einer Holzbrücke überquert und ein Sitzbereich ist unmittelbar neben dem Wasser angelegt. Ein kleines Zwergenhaus, geduckt unter den Tannen und auch um eine solche gebaut, bietet im Zusammenspiel mit dem natürlichen Wasserlauf Kindern ein kleines Paradies wo sie selbst bauen, werken, gestalten … können.

Hier ist die Natur im Vordergrund – die Gestaltung hält sich zurück und bietet gerade deshalb Groß und Klein ein perfektes Angebot.
  • moos_1
  • moos_2
  • moos_4
  • moos_3
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • moos_6
  • moos_7
  • moos_8
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • moos_10
  • moos_11
  • moos_12
  • moos_13
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Götzis – Jugendplatz, 2014
Die für die Entwicklung des Jugendplatzes Moos notwendigen Vorarbeiten (Beteiligung …) wurden durch die OJA Götzis durchgeführt. Mit diesen Unterlagen – Wünsche und Ideen der Jugendlichen – konnten wir dann in der Arbeitsgruppe von Gemeinde und OJA das Konzept und Plan entwickeln.

> mehr..

Auch die Umsetzung wurde von uns begleitet wobei hier vor allem der Bauhof hervorzuheben ist, der viele der notwendigen Arbeiten durchführte.

Es ist uns gelungen, mit den Budgetvorgaben ein Angebot zu verwirklichen, welches die Wünsche und Ideen der Jugendlichen enthält. Die intensive Nutzung des Jugendplatzes bestätigt die gemachten Arbeiten …
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Laterns – KiGa und Öffentlicher Raum, 2013/14
Im Zuge der Erarbeitung des SpielRaumkonzeptes für Laterns entwickelten wir (Raumplanung DI Georg Rauch & Büro für SpielRäume) auch einen neuen SpielRaum für den KiGa und die Parzelle Innerlaterns. > mehr..
In einer gemeinsamen Diskussion mit Gemeinde, KiGa, Eltern und NutzerInnen des alten Spielplatzes wurde schnell klar, dass es darum geht, hier einen SpielRaum und Treffpunkt zu entwickeln der sowohl für den Kindergarten funktioniert wie auch für die Kinder, Jugendlichen und Eltern die den Platz ebenfalls nutzen.
Die zur Verfügung stehende Fläche war dabei sehr begrenzt, klein bzw. vor allem auch Hanglage. Das Gelände wurde nun leicht terrassiert bzw. der offene Holzkubus ist Überbau von Sandspiel und Sitzbereich – und mittels Natursteinmauer wird der Hang eingefasst.
Das Beispiel Innerlaterns zeigt, dass auch auf einer kleinen Fläche eine Mehrfachnutzung im Sinne eines Treffpunktes für alle möglich ist.
  • ried_1
  • ried_2
  • ried_3
  • ried_4
  • ried_5
  • ried_6
  • ried_7
  • ried_8
  • ried_9
  • ried_10
Lauterach – Sportanlage Ried, 2013
Der bestehende Spielplatz beim KiGa Weissenbild wurde komplett neu gestaltet. In Absprache mit dem Team sowie der Gemeinde wurden Plan und Konzept entwickelt und dann vom Bauhof Lauterach umgesetzt. > mehr..

 

Wir bei vielen anderen KiGa-Projekten standen auch hier nicht Spielgeräte im Vordergrund, sondern dass Angebote gesetzt werden, die den Kindern Kreativität ermöglichen, sie zum Bauen und Werken ermutigen.

 

Spielbereiche wurden verlegt, das Gelände entsprechend ausgenutzt sodass nun z.B. Rampe und Rutsche in die Böschung integriert sind. Die Böschung wurde mehr zum Hügel / Rampe ausgebildet, sodass diverse Nutzungen möglich sind.

 

Eine große Sandinsel mit Sonnensegel, ein Bewegungs- und Balancierparours, ein großer Kletterfelsen, eine Materialienspielfläche (Holz, Stein, Schwemmholz, Findlinge …) sind nun wichtige Spielangebote.

 

Das Budget von € 15.000,-- konnte durch die bewährte und intensive Mitarbeit in der Ausführung durch das Team des Bauhofs rund um Theo Ölz eingehalten werden.
  • Hohenweiler_13
  • Hohenweiler_12
  • Hohenweiler_11
  • Hohenweiler_6
  • Hohenweiler_14
  • Hohenweiler_1
  • Hohenweiler_7
  • Hohenweiler_2
  • Hohenweiler_10
  • Hohenweiler_4
  • Hohenweiler_5
  • Hohenweiler_15
  • Hohenweiler_8
Hohenweiler – SpielWiese Zentrum, 2012
Parallel zum Start des SpielRaumkonzeptes (stadtland und Büro für SpielRäume) wurde die Verwirklichung der SpielWiese der VS Hohenweiler in Angriff genommen. Die Ideen und Wünsche der Kinder waren hier von Frau Marlene Hämmerle schon erhoben worden, und auf dieser Basis wurde Konzept und Plan entwickelt. > mehr..

Mit einer richtigen Abstimmung (Wahlzettel, Urne, Wahllokal …) die vom Bürgermeister begleitet wurde, konnten die Kinder dann zum Plan und Konzept Stellung beziehen und ihre zentralen Wünsche nochmals deponieren. Diese Wahl war dann für alle beteiligten verbindlich und es wurden die gewählten SpielElemente bei der SpielWiese verwirklicht.

Das Bauhof-Team um Alwin Halder leistete dann die ganzen Vorarbeiten und an zwei Aktionstagen wurde mit Kindern und Eltern die Spielwiese komplettiert und fertig gestellt.

Vor dem Umbau konnte die Wiese meist nicht genutzt werden (feucht, nass) und ist nun mit den Hackschnitzeln als Fallschutzmaterial für den Balancier- und Kletterbereich sowie dem Gummiband ein tolles Angebot für die Kinder das auch immer genutzt werden kann.
  • Hard_Erlach_2
  • Hard_Erlach_1
  • Hard_Erlach_3
  • Hard_Erlach_4
  • Hard_Erlach_5
  • Hard_Erlach_6
  • Hard_Erlach_7
  • Hard_Erlach_8
  • Hard_Erlach_9
  • Hard_Erlach_10
  • Hard_Erlach_11
  • Hard_Erlach_12
  • erlach_1
  • erlach_2
  • erlach_3
  • erlach_4
  • erlach_5
Hard – SpielRaum Erlach, 2012-2013
Bei der Entwicklung des SpielRaumKonzeptes für Hard (stadtland und Büro für SpielRäume) wurde unter anderem die Neugestaltung des SpielRaums im Erlach angeführt. Die Marktgemeinde Hard nahm nun dieses Projekt sofort in Angriff und in einem intensiven Beteiligungsprozess wurde ein neuer SpielRaum für den Ortsteil Erlach entwickelt. > mehr..

Mit zwei Workshops vor Ort (OJA Hard und Büro für SpielRäume) die zur Information der Bevölkerung und Ideenfindung durchgeführt wurden, startete der Prozess. Beim ersten Workshop wurde gebastelt, gezeichnet und geschrieben und aus den gesamten Unterlagen eine Hitliste erstellt, wo die zentralen Wünsche und Ideen die angeführt wurden, von allen bewertet werden konnten.
Für die Entwicklung von Plan und Konzept war diese Hitliste die Basis und im zweiten Workshop wurde den Kindern und Erwachsenen das Konzept präsentiert und diskutiert. Von der Gemeinde Hard wurde dann das Konzept beschlossen und die Ausführung über zwei Jahre fixiert.

Wo vorher ein Tschutterplatz und eine Schaukel war, wurde nun ein SpielRaum für den Ortsteil verwirklicht. Der Tschutterplatz bekam entsprechende Ballfangzäune und die Torräume wurden in Kunstrasen ausgeführt.
Eine große Sand- und Wasserspielfläche mit Pumpbrunnen, Wasserrinnen, Kieslandschaft mit Steinen und Schwemmholz, Plattformen und Sonnensegel laden ein zum Bauen, wühlen, matschen und formen.
Ein großer Sitzbereich – ebenfalls mit Sonnensegeln, Hängematten sowie Schaukel und Nestschaukel komplettieren das Angebot. Mit einer Bepflanzung aus diversen heimischen Wild- und Blütensträuchern, Hecken und Fruchtsträuchern wie Johannisbeere wurde die Bereiche gegliedert und Nischen geschaffen. 12 Bäume geben dem Platz Struktur und Schatten. Ein großer Hügel kann auch im Winter genutzt werden

Im Jahr 2013 wurden noch ein Kletter- und Balancier- bzw. Bewegungsbereich sowie eine lange Rutsche vom Hügel verwirklicht.

Die hohe Frequentierung des neuen SpielRaums im Erlach von allen Altersgruppen zeigt, dass hier ein feiner SpielRaum und Treffpunkt im Quartier verwirklicht wurde.
  • wolfurt_jugendzentrum
  • wolfurt_6
  • wolfurt_15
  • wolfurt_2
  • wolfurt_3
  • wolfurt_5
  • wolfurt_10
  • wolfurt_16
  • wolfurt_14
  • wolfurt_13
  • wolfurt_12
  • wolfurt_11
  • wolfurt_8
  • wolfurt_17
  • wolfurt_7
  • wolfurt_4
Wolfurt – Jugend im Zentrum, 2012
Wohin mit der Jugend? Wo haben sie Platz, wo dürfen sie sein, … Wolfurt hat hier auf die Bedürfnisse und Wünsche von Jugendlichen positiv reagiert und ihnen den im Zentrum gewünschten Platz zur Verfügung gestellt. In der Umsetzung wurde der Platz gemeinsam mit Jugendlichen verwirklicht. > mehr..

Der Kindergarten war bereit, einen Teil seiner Fläche für den Jugendplatz zur Verfügung zu stellen und im Gegenzug wurde auch der KiGa-Bereich neu gestaltet und entwickelt. Zudem wurde der KiGa-Platz außerhalb der KiGa-Zeiten öffentlich gemacht.

Die Jugendlichen bauten unter der Anleitung von Sigfried Fink (Kulturverein OJA) über den Winter aus einem Container einen feinen Pavillon – sogar mit Dachgarten bzw. Terrasse! Verschiedene Wolfurter Firmen unterstützten das Projekt zusätzlich.

Im Zuge des Projektes wurden noch weitere Angebote die schon vorhanden waren aufgewertet bzw. mit zusätzlicher Aufenthaltsqualität versehen. Beim Fun-Court wurden Sitzrelings sowie Liegen montiert und beim Beachvolleyballplatz gab es ebenfalls Sitzrelings und eine Slackline dazu.

Das Projekt „Jugend im Zentrum“ zeigt, dass wenn alle Beteiligten gemeinsam nach Lösungen suchen und bereit sind Kompromisse zu schließen, auf den anderen einen Schritt zu zu gehen, vieles möglich ist.
  • DSCN8595
  • DSCN8609
  • DSCN8608
  • DSCN5393
  • DSCN5402
  • DSCN8594
  • DSCN8600
  • DSCN8601
  • DSCN8604
  • DSCN8606
  • DSCN8607
Damüls – SpielRaum Sportpark, 2010
Im Zuge der Erarbeitung des SpielRaumkonzeptes für die Gemeinde Damüls wurde die intensive Nutzung des Sportplatzes durch Kinder und Jugendliche sichtbar. Um nun das Angebot zu verbessern wurde eine sofortige Neugestaltung des Angebotes beim Sportplatz durch die Gemeinde beschlossen. > mehr.. In einer Arbeitsgruppe wurden Plan und Konzept entwickelt. In der Gestaltung und Ausführung konnten wir mit Georg Rauch / Raum- und Landschaftsplanung zusammenarbeiten.

Der Spielbereich wurde nun mit der angrenzenden Naturfläche verbunden. Ein Steg führt durch eine Moorwiese und zu einem lauschigen Hängemattenplatz, der vorhandene Wasserbereich wurde gestaut und so gibt es nun eine kleine Wasserlandschaft. Die Böschung wurde zum Einbau einer Kurvenrutsche genutzt.

Neben dem Fußballplatz wurde auch ein Beachvolleyballplatz eingerichtet, es gibt Spielgeräte wie Seilbahn, Nestschaukel und Gummiband sowie eine Slackline. Eine große Sandinsel mit Bauwerkplattform sowie Sitzbereiche komplettieren das Angebot.

Der gesamte Spielbereich wurde in Robinie (Akazie) ausgeführt.
  • spielfeld3
  • bregenz_12
  • bregenz_10
  • bregenz_13
  • bregenz_08
  • bregenz_07
  • bregenz_06
  • bregenz_05
  • bregenz_04
  • bregenz_03
  • bregenz_02
  • bregenz_01
Bregenz – Spielfeld 3 SpielRaum für alle Generationen, 2010
In einem langen, umfangreichen und intensiven Beteiligungsprozess wurde dieser SpielRaum im Bereich der Bregenzer Ach / Siedlung an der Ach entwickelt. Infos und Ideensammlung im ganzen Stadtviertel, Zusammenarbeit mit dem WESTEND und dem Stadtteilbüro, dem Freizeithaus an der Ach usw. > mehr.. Durch diese intensive Diskussions- und Planungsarbeit konnte ein SpielRaum entwickelt und geschaffen werden, der von klein und groß genutzt und bespielt wird. So gibt es nun eine Boccia-Gruppe die ihren fixen Spieltag hat – und dieses Bespielen zieht Kreise und animiert auch andere dieses Angebot zu nutzen.

Mit Michael Weiß wurde von der Stadt Bregenz ein Spielpädagoge beauftragt, der einmal wöchentlich vor Ort ist und mit Kindern und Jugendlichen den Platz bespielt, Aktionen macht.

Die Umsetzung und Baukoordination wurde durch DI Helmut Freuis von der Stadt Bregenz durchgeführt und der Großteil der Arbeiten wurde durch das Jugendprojekt „WerkStadt“ erledigt.
  • DSCN3490
  • ratzfatz03
  • ratzfatz02
  • ratzfatz01
  • DSCN4300
  • DSCN4298
  • DSCN4295
  • DSCN4294
  • DSCN4291
  • DSCN4121
  • DSCN3495
  • CIMG2368
Weiler – Rrrratz-Fatz! 2009
Im Zuge der Gesamtentwicklung eines neuen Siedlungsgebietes wurde ein SpielRaum mit eingeplant. Die in einem breit angelegten Beteiligungsprozess gesammelten Ideen wurden dann an mehreren Aktionstagen gemeinsam verwirklicht. > mehr.. Auf der vorher ebenen Wiese entstanden Erdwälle und Hügel um den SpielRaum zu gliedern und Spielbereiche einzufassen. Die Verwendung von Robinienhölzern gibt dem SpielRaum einen eigenen, speziellen Touch. Für die notwendigen Schattenbereich (Sand, Sitzbereich, Kiesflächen, …) sind farbige Sonnensegel über Robinienpfosten verspannt.

Viele Bäume und eine Vielzahl von Sträuchern (Hasel, Holder, Johannis, …) wurden gemeinsam gepflanzt, Plattformen und Wasserspielstraße gebaut, Zaun erstellt – viele Kinder und Eltern arbeiteten an ihrem SpielRaum intensiv mit.

In den Folgejahren sollen noch Ergänzungen auf Basis des Gesamtkonzeptes erfolgen – wie z.B. Hängematten für die Jugend, eine große Kletterwand für alle und auch ein WC ist eingeplant.
  • paspels
  • paspels18
  • paspels16
  • paspels15
  • paspels14
  • paspels13
  • paspels12
  • paspels11
  • paspels10
  • paspels09
  • paspels08
  • paspels07
  • paspels06
  • paspels05
  • paspels04
  • paspels03
  • paspels02
  • paspels01
Rankweil – Paspels, 2009
Rankweil - Generationenpark Paspels.
Öffentlicher SpielRaum für Kinder, Jugendlicher und Erwachsene
In Zusammenarbeit von Gemeinde, der GWA-Stelle Mitanand und den BewohnerInnen entstand ein Generationenplatz für Jung & Alt! > mehr.. Ein erster Platz im Rahmen des Wettbewerbs „Kindergerechte Lebensräume 2009“ in der Kategorie „Plätze und Freiräume für Jugendliche“ bestätigt die Maßnahmen!

Im Ortsteil Paspels der Marktgemeinder Rankweil wurde mit diesem SpielRaum ein wichtiges Angebot für die BewohnerInnen geschaffen. Sowohl in der Planung und ganz besonders in der Umsetzung waren Kinder und Erwachsene intensiv dabei um IHREN SPIELRAUM für JUNG & ALT zu verwirklichen!

An mehreren Aktionstagen, die teilweise erst Mitte Nachmittag starteten, da sehr viele SchichtarbeiterInnen hier wohnen, wurde teilweise bis in die Nacht hinein gewerkt und gebaut um erste Maßnahmen umzusetzen.

Auf Basis des Gesamtkonzeptes sollen in den folgenden Jahren weitere Bereiche umgesetzt werden – natürlich jeweils unter Einbeziehung von jung & alt, die sich jetzt schon auf die neuen Angebote sowie die damit verbundenen "Arbeitseinsätze" freuen!
  • steinplatz01
  • steinplatz07
  • steinplatz06
  • steinplatz05
  • steinplatz04
  • steinplatz03
  • steinplatz02
  • Lauterach STeinach 8
  • Lauterach STeinach 6
  • DSCN4813
  • DSCN4812
  • DSCN4811
  • DSCN4810
  • DSCN4809
  • DSCN2979
  • DSCN2977
Lauterach – Im Steinach, 2009
Ein bestehender Gerätespielplatz wurde mit intensiver Beteiligung von Kindern in der Planung und Umsetzung neu gestaltet. > mehr.. Eine besondere Herausforderung war das fehlen jeglicher Beschattung auf diesem Platz.

Den so wichtigen Schatten für die Spiel- und Sitzbereiche spendet nun ein „Zirkuszelt“. Eine einfache Grundkonstruktion aus Robinienstehern welche mit Sonnensegeln ausgestattet ist bildet dieses Zirkuszelt. Es hat einen Durchmesser von 11 Metern und es sind das Sand- und Wasserspiel sowie eine Kiesfläche zur freien Gestaltung untergebracht. Damit es mehr zum Zelt / zu einem besonderen Raum wird, sind Weidenzaunelemente umlaufend gepflanzt, die Sonnen- Wind- und Sichtschutz in einem sind.

In der Umsetzung machte die gesamten Vorbereitungsarbeiten (Abhumusieren, Robinienpfosten einbetonieren, Hügel ausbilden …) in bewährter und perfekter Ausführung der Bauhof der Marktgemeinde Lauterach.

Anschließend waren die Volksschule sowie eine Berufsvorbereitungsklasse mehrere Tage am Bau des SpielRaums beteiligt. Plattformen wurden gebaut, Weidenflechtzäune erstellt, Büsche und Bäume gepflanzt und am Abend dann die Frage „machen wir Morgen wieder weiter?!“ ist Bestätigung und Ansporn für die intensive Beteiligung von Kindern & Jugendlichen!
  • AlteSeifenfabrik
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • seifenfabrik07
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • seifenfabrik05
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • DSCN4840
  • DSCN4779
  • DSCN4778
  • DSCN4776
  • DSCN4008
  • DSCN4002
  • DSCN3454
  • DSCN3448
Lauterach – Alte Seifenfabrik, 2009
Lauterach - Jugendplatz Alte Seifenfabrik
Öffentlicher SpielRaum für Kinder & Jugendliche.

In Zusammenarbeit von Gemeinde, Offener Jugendarbeit,
den Jugendlichen selbst sowie dem Büro für SpielRäume
entstand ein genialer Platz für Jugendliche. > mehr.. Ein erster Platz im Rahmen des Wettbewerbs „Kindergerechte Lebensräume 2009“ in der Kategorie „Plätze und Freiräume für Jugendliche“ bestätigt die gesetzten Maßnahmen eindrücklich!

Der alte Spielplatz war für die Jugendlichen schon ein Treffpunkt. Im Zuge der Neugestaltung wurde daher ganz gezielt mit den Jugendlichen gemeinsam dieser Platz entwickelt. Auf einer Fläche von knapp 270 m² gibt es nun einen Kleinkinderspielbereich mit Sand und Wasserspiel sowie einen Bereich für Jugendliche.

Ideenworkshops sowie die Entwicklung des Mobiliars vom Prototyp bis zum Endprodukt erfolgten dabei in enger Kooperation mit der OJA und den Jugendlichen. Die Jugendlichen bauten dabei Liegen / Podeste, machten die Endfertigung vom Pavillon, bauten massive Möbel aus Rundholz, erstellen für den Kleinkinderspielbereich den Lattenzaun – kurzum sie waren von der Planung bis zur Umsetzung an IHREM TREFFPUNKT intensiv und hautnah beteiligt.
  • DSCN4837
  • DSCN4839
  • DSCN4841
  • DSCN4842
  • DSCN4843
  • DSCN4844
  • DSCN4845
Lauterach – Achspielplatz Jugend, 2009
Lauterach: Jugendplatz beim Achspieli. Öffentlicher SpielRaum. Erweiterung um den Bereich Jugendliche

In einem MITEINANDER von Gemeinde, Offener Jugendarbeit
und Jugendlichen wurde der SpielRaum Achspieli um einen Bereich für Jugendliche erweitert. > mehr.. Dieser Treffpunkt wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Kindergerechte Lebensräume 2009“ in der Kategorie „Plätze und Freiräume für Jugendliche“ mit einem ersten Platz ausgezeichnet!

Im Jahre 2006 wurde im Bereich Tennisplatz der „Achspieli“ neu gestaltet. Mit seiner starken Frequentierung ist es „Der SpielRaum“ in Lauterach und wird von Kindern und Eltern sehr geschätzt.

Mit einem Beachvolleyballplatz sowie einem Tschutterplatz und der entsprechenden Möblierung wurde nun auf die Wünsche und Ansprüche der Jugend reagiert. Dieses Mobiliar wurde mit den Jugendlichen entwickelt und gebaut und so ist ein Treffpunkt für die Jugend von Lauterach entstanden.

Es kann nun schon vorkommen, dass auch Erwachsene in den Hängematten liegen – was von den Jugendlichen mit einem Augenzwinkernden „ … dürfen die denn das …?“ kommentiert wird.
  • kennelbach_walderlebnis
  • DSCN4180
  • DSCN4178
  • DSCN4166
  • DSCN4162
  • DSCN3955
  • DSCN3171
Kennelbach – Wald erleben, 2009
Ein kleiner und feiner Pfad durch den Forst von Kennelbach lässt den Wald mit allen Sinnen erleben & erlernen. Das Projekt wurde im Rahmen des Wettbewerbs "Kindergerechte Lebensräume 2009" ... > mehr.. ... in der Kategorie „Kinderspielräume in Gemeinden“ mit einem zweiten Platz ausgezeichnet!

Die Errichtung basiert auf Rückmeldungen von BürgerInnen, dass hier ein wunderbarer Wald vorhanden ist, der doch besser genutzt werden soll. Auch Schule und Kindergarten bekundeten ihr Interesse um vor Ort Natur erleben zu wollen.

In Zusammenarbeit mit dem Waldaufseher Lukas Müller sowie dem Bauhof der Gemeinde Kennelbach mit Hans Großkopf wurde dieser Waldpfad mit zentralem großem Aufenthaltsbereich verwirklicht.

Elemente im Wald erleben Kennelbach: Wasserbereich eingefasst mit Steinen, Sitzbänke entlang des Weges, Infotafeln zu den vorhandenen Bäumen, Sinnesweg, Baumstamm über eine kleine „Schlucht“, Hängematten, Spielhaus – Bau-Dein-Haus, Arena sowie ein WC!!! komplettieren das Angebot.

Der Weg bzw. das Angebot soll nun in den Folgejahren in Zusammenarbeit mit Kindergarten und Volksschule erweitert werden.
  • DSCN4037
  • reichenfeld02
  • reichenfeld01
  • DSCN4045
  • DSCN4040
  • DSCN4036
  • DSCN4033
  • DSCN4030
  • DSCN4028
  • DSCN4016
  • DSCN3978
Feldkirch – Reichenfeld, 2009
Ein bestehender, alter Gerätespielplatz ist mit einem intensiven Beteiligungsprozess der Kindern neu gestaltet worden. Die vorhandenen Strukturen (Baumbestand – Allee) wurden dabei zur Situierung der Spielbereiche genutzt. > mehr.. Das Reichenfeld ist „das Naherholungsgebiet“ für Feldkirch. Nur 5 Minuten zur Altstadt, mehrere Schulen sind im unmittelbaren Nahbereich – das Reichenfeld wird von allen genutzt. So gibt es im Reichenfeld weitere Angebote wie einen Tschutterplatz, der Sportplatz der HAK kann außerhalb der Schulzeiten genutzt werden (Beachvolleyball, Basketball, …) große Rasenfläche / Baumbestand, Übergang zum Waldbereich.

Beim SpielRaum Reichenfeld sind Spielbereiche so angelegt, dass sie möglichst Barrierefrei erreichbar sind. Das Podest für die Wasserpumpe ist mit einer Rampe an den Weg angebunden – genauso wie die große, zentrale Plattform im Sandspiel. Wasserrinnen verlaufen direkt neben dem befestigen Kiesweg und können so auch unterfahren werden.

Eine große Wasserspielstraße mit Staumöglichkeiten, Sandinsel mit Bauwerkplattform, Doppelschaukel und Nestschaukel, eine Seilbahn, ein Gummiband (das ist eine Art von Trampolin …), ein kleines Wackelspielschiff sind die spielerischen Angebote die von mehreren Sitzbereichen ergänzt werden. Mit der Verwendung von Robinienholz, welches in einer gemeinsamen Aktion mit den Kindern bemalt wurde, wird der besondere Charakter des SpielRaums Reichenfeld unterstrichen.

Ein besonderes Symbol, welches die Vielfalt der in Feldkirch lebenden Menschen verdeutlichen soll, wurde der Friedensgruß in alle Sprachen der in Feldkirch wohnhaften Menschen übersetzt.

96 Nationen – 54 Sprachen – ein starkes Symbol!
  • streueried01
  • streueried02
  • streueried03
  • streueried04
Lustenau – Streueried, 2008
Mit dem SpielRaum Streueried wurde in diesem Siedlungsgebiet ein besonderes Angebot für die Kinder verwirklicht. Mit dieser Lage, Übergang von der Kultur- zur Riedlandschaft, war es klar, dass hier ein NaturSpielRaum entstehen soll. > mehr.. Die Kennzeichen des NaturSpielRaum Streueried sind ein ca. 300 m² großer Schilfgürtel mit Weidenzäunen und vorgelagerter Flachwasserzone mit Spielplattform und beschnitzen Robinienstämmen als „Spiel-Wildnis“.

Erdwälle und Hügel gliedern Spielbereiche und dienen z.B. im Winter als Rodelhügel. Eine vielfältige Bepflanzung – auch mit Fruchtsträuchern – sind weitere Elemente. Eine große Sandinsel mit Bauwerkplattform sowie eine Schaukelanlage mit Nestschaukel und Sitzangebot komplettieren den NaturSpielRaum Streueried.Die Kinder haben „ihren“ NaturSpielRaum“ sofort ins Herz geschlossen …
  • unterfeld
  • unterfeld09
  • unterfeld08
  • unterfeld07
  • unterfeld06
  • unterfeld05
  • unterfeld04
  • unterfeld02
  • unterfeld01
Ludesch – Unterfeld, 2008
Ludesch - NaturSpielRaum Unterfeld: In einem Miteinander
von der ebenen Wiese zur Spiellandschaft und zum Ort der
Begegnung! Der naturnahe SpielRaum wurde beim Wettbewerb „Menschengerechtes Bauen“ ausgezeichnet > mehr..
__ Umfangreicher Beteiligungsprozess wurde von der Gemeinde durchgeführt: Bildung einer Initiativgruppe, Aktionen mit Kindergarten und Volksschule, Ideenwerkstatt mit Jugendlichen??__ Umsetzung mit Kindern und Eltern: Bepflanzung, Weidenbauwerke??__ Vielfältige Hügellandschaft – Radparcours, wilde Hügel, Rodeln im Winter, …??__ Rasen- und Wiesenflächen für Fußball und Volleyball
__ Umfangreiche Bepflanzung mit Holder, Johannis, Hasel …
__ Großer Sand- und Wasserspielbereich mit Kieslandschaft
__ allerlei Weidenbauwerke
__ mehrere Sitzbereiche – abgestimmt auf Altersstufen
__ Drehscheibe als besonderes Spielelement
__ Nestschaukel – in Hügellandschaft / Mulde integriert
__ Ergänzungen in den Folgejahren wie z.B. ??* Sandspiel / Bauwerkplattform ?* Materialien – Baumstämme, Holz, … ?* Platz für Entwicklungen …
  • maederstrasse03
  • maederstrasse07
  • maederstrasse06
  • DIGITAL CAMERA
  • maederstrasse04
  • maederstrasse02
  • maederstrasse01
Lauterach – Mäderstraße, 2008
Mit der Zielsetzung einen „besonders Naturnahen SpielRaum“ zu verwirklichen, wurde der SpielRaum in enger Zusammenarbeit mit der 3c Klasse der Hauptschule verwirklicht. > mehr.. Der intensive Beteiligungsprozess sowie die Naturnahe Gestaltung wurden beim Wettbewerb „Menschengerechtes Bauen“ mit einem ersten Platz ausgezeichnet!
Mit dem NaturSpielRaum Mäderstraße wird freies und kreatives spielen und gestalten ermöglicht und gefördert. Die permanente Veränderung, das Werken & Bauen am Platz ist gewollt und gewünscht.
In einem intensiven Beteiligungsprozess mit der 3c Integrations-Klasse der Hauptschule Lauterach besuchten wir an zwei Tagen Natur-Orte damit die Kinder gezielt Spiel-Erfahrungen sammeln konnten, um diese dann in den zu bauenden NaturSpielRaum Mäderstraße zu übertragen.
Anschließend wurde an drei Aktionstagen gebaut und gewerkt und folgende Elemente entstanden in einem intensiven MITEINANDER: eine große Kieslandschaft mit großem Weidenhaus, Weidenflechtzäune für Schatten und Nischenbildung, Schwemmholz wurde an der Ach gesammelt um Spielmaterial anbieten zu können, Sträuchern für Schatten und Raumstrukturierung wurden gepflanzt, Hügel und Erdwälle wurden fertig ausgeformt und Rasen angesät.
Als Spielgeräte gibt es eine Nestschaukel welche in einer Mulde mit dichter Bepflanzung situiert ist, eine Rutsche wurde in den Hügel eingebaut sowie Sand- und Wasserspiel mit Sonnensegel und einen gemütlichen Sitzbereich.
Am Ende der Baumaßnahmen meinten die Schüler „ … jetzt sieht es hier schon fast so aus wie an der Ach!“ Diese Aussage sehen wir als Auszeichnung für diesen tollen NaturSpielRaum der in einem intensiven MITEINANDER entstanden ist, und der zeigt, dass Spielen / SpielRaum mehr ist als nur Spielgeräte aufzustellen!
  • pfaffenhofen07
  • pfaffenhofen11
  • pfaffenhofen10
  • pfaffenhofen09
  • pfaffenhofen08
  • pfaffenhofen06
  • pfaffenhofen05
  • pfaffenhofen04
  • pfaffenhofen03
  • pfaffenhofen02
  • pfaffenhofen01
Tirol Pfaffenhofen – öffentlicher SpielRaum, 2008
In einem umfangreichen "Lokale Agenda 21" Prozess, welcher von der Leitstelle des Landes Tirol durch Mag. Gottfried Mair begleitet wurde, war auch die Errichtung eines öffentlichen SpielRaums ein zentrales Thema. > mehr.. Nach dem intensiven Beteiligungsprozess (Kinder und Erwachsene) mit der Sammlung der Ideen und Vorstellungen für den SpielRaum, wurden wir auf Basis dieser Ergebnisse in die Konzept- und Planerstellung mit einbezogen.
Das Projekt Pfaffenhofen hat uns gezeigt, dass bei einer entsprechend engagierten Initiativgruppe die Betreuung über diese Distanz sehr gut möglich ist. Wir lieferten zu den einzelnen Gestaltungsbereichen Detailbeschreibungen, Skizzen, Fotos usw. und wurden vom Leiter der Initiative – Hr. Andreas Reiter – permanent auf dem Laufenden (Fotos, Mails, …) gehalten. So konnten anfallende Fragestellungen telefonisch oder per E-Mail laufend optimal besprochen werden.
Der SpielRaum wird zur Gänze von Eltern und Kinder gebaut. Ein wesentlicher Teil der Arbeiten wurde im Jahre 2007 umgesetzt – mit einem großen Eröffnungsfest im Sommer. Weitere Bereiche werden im Jahre 2008 verwirklicht. Die Begeisterung der Bevölkerung (auch der Nachbargemeinden!) für den SpielRaum ist sehr groß wie die hohe Frequentierung zeigt.
  • DSCN7524
  • DSCN7530
  • DSCN7529
  • DSCN7521
  • DSCN7520
  • DSCN7519
Remise Bludenz, 2006
Ein kleiner, schmaler ungenutzter Streifen neben der „Remise“ - einem öffentlichen Platz, wurde mit einfachen Mitteln zu einem kreativen und tollen SpielRaum mitten in der Stadt! Diese gelungene Lösung mit einem hohen Spielwert wurde beim Wettbewerb „Menschengerechtes Bauen“ mit einem ersten Platz ausgezeichnet! > mehr..

Die Stadt Bludenz wollte im innerstädtischen Bereich bei der Remise einen Spielplatz anbieten, war aber skeptisch, ob etwas „gutes und sinnvolles“ auf diesem schmaler Streifen möglich ist. Wir konnten dann ein Konzept erstellen und in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Stellen der Stadt (Stadtplanung, Bauamt, Sozialreferat) einen kleinen & feinen SpielRaum entwickeln.
Die starke Nutzung sowie die ausgesprochen positiven Rückmeldungen durch die BürgerInnen bestätigen die Ideen und die Ausführung des SpielRaums Remise.
  • mellau05
  • mellau11
  • mellau10
  • mellau09
  • mellau08
  • mellau07
  • mellau06
  • mellau04
  • mellau03
  • mellau02
  • mellau01
Spielraum Mellau – Hüslarbündt, 2002
Der SpielRaum liegt zentral im Dorf mit Schule und KiGa als unmittelbare Anrainer. > mehr.. In die Ideensammlung wurden die Kinder der Schule und des KiGa mit eingebunden. Mit einem vielfältigen Angebot wurde ein Spiel- und Erholungsbereichgeschaffen, der den Ansprüchen der verschiedenen NutzerInnen gerecht wird. An gemeinsamen Aktionswochenenden wurden z.B. alle Holzspiel-Skulpturen (Grottenolm, Raupe, ...) gebaut.

Die Kinder und Eltern haben viel Freude und Spass mit dem neuen SpielRaum. Dazu kommen noch die positiven Rückmeldungen von Feriengästen.